Innovativ und zukunftsorientiert - inotec

Innovativ und zukunftsorientiert

Positives Fazit von Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz nach Besuch bei inotec Barcode Security GmbH in Neumünster

Die Digitalisierung und die Industrie 4.0 bieten viele Möglichkeiten und Potenziale für Unternehmen in der ganzen Welt. Wie mittelständische Unternehmen aus Schleswig-Holstein diese Entwicklungen unterstützen und welche Lösungen sie bieten, davon überzeugte sich Minister Dr. Bernd Buchholz am 17. Dezember bei einem Vor-Ort-Termin beim Barcode- und RFID-Spezialisten inotec persönlich. Und zog eine positive Bilanz.

Die digitale Revolution ist in vollem Gange und bietet mittelständischen Unternehmen vielfältige Möglichkeiten für die Zukunft. Auch in Schleswig-Holstein. Wie man diese Entwicklungen mit innovativen Ideen und nachhaltigen Ansätzen nutzen und vorantreiben kann, zeigt die inotec Barcode Security GmbH aus Neumünster schon heute. Davon hat sich jetzt auch Dr. Bernd Buchholz, Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein am 17. Dezember vor Ort überzeugen können.

„Was mit Erfindergeist und dem nötigen Knowhow heute möglich ist, ist schon erstaunlich“, fasste der Minister seine Eindrücke nach dem Rundgang durch die verschiedenen Bereiche des Werks und des hauseigene Label-Kompetenz-Zentrums, in dem bei inotec täglich innovative Wege zur Identifikation erarbeitet werden, zusammen.Vor allem von den Möglichkeiten moderner RFID- Für Ihn sei das Unternehmen einer der „Hidden Champions“ in Schleswig-Holstein Lösungen und den damit einhergehenden professionellen Anwendungen im Bereich der Logistik und vielen anderen Industriebereichen zeigte sich Buchholz begeistert. „Wenn alle Unternehmen so vorausschauend und umsichtig arbeiten, ist Schleswig-Holstein für die Zukunft optimal aufgestellt“.

Während der Führung durch das Unternehmen nahm sich der Minister auch immer wieder die Zeit, um in persönlichen Gesprächen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Eindruck des betriebsinternen Klimas zu bekommen, Fragen zu beantworten und natürlich selber Fragen zu stellen. So konnte er auch einen Eindruck von der Bedeutung gut geschulter und motivierter Mitarbeiter gewinnen. „Alle unsere Mitarbeiter sind sich bewusst darüber, dass die Produkte der inotec ihren Kunden helfen, wirtschaftlicher und erfolgreicher zu arbeiten“, erklärt Dr. Ulf Sparka, Geschäftsführer der inotec Barcode Security GmbH. „Nur mit gut ausgebildeten und motivierten Mitarbeitern und den richtigen Lösungen für unsere Kunden können wir den Herausforderungen von Morgen offensiv begegnen und der Zukunft entspannt entgegensehen.“ Auch einer der Gründe weswegen inotec jetzt Mitglied im Partnerprogramm der Wirtschaftsförderung Schleswig-Holstein (WT.SH) ist. Gemeinsam soll Schleswig-Holstein als attraktiver Wirtschafts-, Arbeits- und Lebensstandort nachhaltig positioniert und die attraktiven Karrierechancen des schleswig-holsteinischen Mittelstands in den Fokus gerückt werden.

„Und Unternehmen in Schleswig-Holstein können immer wieder mit ihrer Innovationskraft überraschen“, so Sparka. Umso wichtiger sei es, das auch über die Landesgrenzen hinaus zu kommunizieren und zu transportieren. „Auch deshalb ist der Besuch des Ministers für uns eine große Auszeichnung und ich denke, wir konnten ihm einen intensiven und guten Einblick in das Potenzial schleswig-holsteinischer Mittelständler und die vielseitigen Möglichkeiten moderner Authentifizierungslösungen geben“, fasste Dr. Sparka den Tag nach der Verabschiedung zusammen.

Zurück

Zur Newsletteranmeldung

Wirtschaftsminister Buchholz informiert sich über die Produktion der RFID Label
Stefan Meyer erklärt das Inmould-Verfahren bei dem das Etikett direkt in die Mehrwegtransportverpackung gegossen wird.
Dr. Peter Sewing, Mo Bader, Dr. Bernd Buchholz, Dr. Ulf Sparka (v.l.n.r.)